Der Bundesfreiwilligendienst (BFD): Stellen-Börse, Dauer, Taschengeld, Bewerbung

Der Bundesfreiwilligendienst soll am 1. Juli 2011 den dann auslaufenden Zivildienst durch neue Stellen ersetzen. Menschen jeden Alters und Geschlechts können nach den Plänen der Bundesregierung ab diesem Datum eine ehrenamtliche Tätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit für einen Zeitraum von einem halben Jahr bis zu zwei Jahren ausüben und sich sozial engagieren.

Dauer

Der neue Bundesfreiwilligendienst, kurz BFD, ist dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) vergleichbar. Dieses richtet sich allerdings nur an junge Menschen im Alter zwischen ca. 16 und 27 Jahren. Den BFD sollen Menschen jeder Altersgruppe versehen können. Anders als der Zivildienst steht er auch Frauen offen. Die Vollzeitschulpflicht muss allerdings erfüllt sein.

Bundesfreiwilligendienstgesetz

Die Freiwilligen sollen nach dem jetzt in einer Bundesratsdrucksache veröffentlichten Gesetzentwurf zum Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG) ein in Ost- und Westdeutschland einheitliches Taschengeld von maximal 330 Euro erhalten. Unterkunft und Verpflegung wird gestellt oder finanziell abgegolten.

Der neue Freiwilligendienst ist eine Freiwilligenarbeit auf Bundesebene. Das FSJ hingegen ist von den Ländern geregelt.

Träger des neuen Dienstes sind die bisher als Zivildienststellen anerkannten Organisationen und Einsatzstellen. Neue Träger bzw. Einsatzstellen müssen um eine Zulassung beim Bundesamt für den Zivildienst nachsuchen; dieses soll in Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben umbenannt werden.

Taschengeld

Die Freiwilligen schließen einen Vertrag mit dem Träger, in dem alle wesentlichen Inhalte des Dienstes geregelt sein müssen. Dabei handelt es sich nicht um einen Arbeitsvertrag, denn der Bundesfreiwilligendienst ist kein Arbeitsverhältnis, sondern eine unentgeltliche Hilfstätigkeit. Die Freiwilligen erhalten lediglich ein Taschengeld (s.o.)Die Einsatzbereiche liegen auf sozialem, kulturellen, Gebiet, aber auch im Bereich des Sports oder der Denkmalpflege und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Stellenbörse Bundesfreiwilligendienst – BFD Stellen

Durch den Bundesfreiwilligendienst sollen ca. 35.000 der insgesamt 90.000 weggefallenen Zivildienststellen ausgeglichen werden.

Wenn Sie als zukünftiger Träger oder Einsatzstelle die Einrichtung einer Stelle für den Bundesfreiwilligendienst planen, können Sie Ihr Stellenangebot bereits jetzt auf unserer Seite www.bundes-freiwilligendienst.de online veröffentlichen.

Zu den Stellenangeboten

Wenn Sie sich als interessierter und motivierter Bürger für eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst interessieren, dann können sie ebenfalls eine Bewerbung, d.h. ein Profil, bereits jetzt bei uns veröffentlichen.

Zur Bewerbung